Allgemeines

Der therapeutische Schwerpunkt in meiner Praxis liegt in der Verbindung besonderer naturheilkundlicher Behandlungsmethoden und fundierter Schulmedizin.
Die klassische Homöopathie mit Einzelmittelgaben stellt hierbei einen wesentlichen Teil des Therapiespektrums dar. Daher bin ich Privatarzt (mit 80 % "Kassenpatienten, die selbst zahlen)
"Kassenärzte" haben sich vertraglich verpflichtet in der 7-Minuten-Medizin mit zu machen (die 7 Minuten wurden durch neue Untersuchungen bestätigt. Es kommt im Durchschnitt nach wenigen Minuten zu einer Verschreibung von Antidepressiva, Antibiotika, etc).
Das Wartezimmer ist voll, weil nicht genug Ärzte im Bezirk zugelassen werden. So kommt es leider zu "Pillenschleuderpraxen in 40 % der Praxen", so Prof. Dr. Glaeske, Pharmakologe, Gesundheitswissenschaftler, Uni Bremen (viele TV- Auftritte). Und vielen chronisch Kranken.
Eine Homöopathie nach der Gebührenordnung für Ärzte ("eine Stunde mindestens für das homöopathische Erstgespräch") ist in diesem zeitlichen Rahmen nicht möglich und auch nach der amtlichen Gebührenordnung nicht zulässig. In weniger als einer Stunde zu einer guten Verschreibung zu kommen führt nur zu "Globuli-Schleuderpraxen", was den Apotheker vor Ort sicher freut und diesen Ärzten Patienten "zuweist" oder die Miete für die Praxis nicht erhöht.
Viele "Ärztehäuser" an prominenten Ecken unserer Städte haben im Erdgeschoss einen Apotheker, der der Vermieter der Ärzte ist, ... Der Apotheker liebt natürlich Viel-Verschreiber...
Schon vor 150 Jahren gab es deshalb immer schon heftige Konflikte zwischen Apothekern mit dem Arzt für Homöopathie vor Ort, der nicht viel verschreibt oder fast gar nicht oder viele Medikamente von bislang guten Kunden des Apothekers einsparen kann ("Heilung").
Aus diesem historischen Grund dürfen wir einen "Praxisbedarf" von Globuli haben, mit dem wir die meisten Behandlungen betreiben.

Die genaue Analyse eines neuen Patienten oder einer neuen Erkrankung wird in der Homöopathie in der 3-Jahresausbildung für Ärzte (mit Prüfung vor der Ärztekammer) ausführlich trainiert.

Ob ich konventionell oder homöopathisch behandle entscheide ich ausschließlich am Wohl des Patienten.

Für Sie treffe ich die Wahl der am besten geeigneten homöopathischen Therapie, aber auch
einer für Sie passenden Ernährungs- und Gesundheitsplanung oder einer eventuellen Entgiftung.

Nach Wunsch können Ihnen Möglichkeiten, Vorgänge und Wirkungsweisen verständlich erläutert werden.
-----------------------------------------------
Meine Empfehlung: Buch von Dr. Greger lesen (auf deutsch) "How not to die" und regelmäßig hier reinschauen: https://nutritionfacts.org/
---------------------------------------------------
Weitere Leistungen:
Paarberatung
berufliches Coaching (mit Rechnung für das Finanzamt)
Nachsorge nach chirurgischen Eingriffen, nach einer Chemotherapie (oder Vorbereitung)
Vorbereitung vor einer Impfung, Beratung, Folgen von Impfungen oder anderer Behandlungen
Reduktion einer ärztlich verordneten oder eigenen Medikation
Heilpraktiker Leistungen, Darmsanierung, Heilfasten, Gewichtsreduktion, Raucherentwöhnung, Entgiftung, Ausleitung,
Amalgam Problematik und "Amalgam-Ausleitung"
Die für Sie passenden Bewegungs- und Ernährungstipps erhalten Sie während Ihrer Behandlung
Psychophysiognomische Beratung, Körper- und Gesichtsformendeutung zur Erkennung der eigenen Fähigkeiten und Schwächen nach W. Castrian

Psychologische Beratung in schwierigen Lebenslagen und Stresssituationen


Hausbesuche, ebenso Wochenende- und Feiertagsdienste

In Not- und Bedarfsfällen steht Ihnen natürlich die telefonische Beratung zur Verfügung:
Laut amtlicher Gebührenordnung für Ärzte:
Beratung, telefonisch:
Entweder Ziffer 1 der GOÄ
je nach Länge gestaffelt:
4,66 Euro; 10,72 Euro; 16,31 Euro;
oder
"Beratung, telefonisch", Ziffer 3: je nach Länge 8,74 Euro; 20,11 Euro; 30,53 Euro, ... etc.


Für akute Fälle halte ich Ihnen Arzneien in der Praxis verfügbar

Notwendige klinische Untersuchungen werden von meiner Praxis aus veranlasst

Eine Weiterführung Ihrer schulmedizinischen Behandlung im Anfang ist meine übliche Vorgehensweise.

Auch da sie manchmal zu Beginn einer homöopathischen Therapie nicht sofort geändert werden sollte, sondern erst nach einer Verbesserung ihrer Gesundheit und einem klaren Ansprechen auf die homöopathischen Arzneimittel.

Welche Medikamente Sie beibehalten sollten und welche Sie absetzen können, können wir im individuellen Gespräch klären.

Zu meinem Angebot gehören auch Hausbesuche. Des weiteren natürlich Krankschreibungen, Atteste, Gutachten, telefonische Beratung, usw.

Am meisten Sinn macht eine kontinuierliche Behandlung der Patienten.
Wie bei einer Impfung, die nach einer nur einmaligen Injektion nur kurzzeitig einen messbaren Impftiter (die gewollten Immunreaktion) ergibt, muss auch das homöopathische Arzneimittel in individuellem Abstand, Dosierung und Potenz nach ein paar Monaten oder Wochen wiederholt werden, damit Rückfalle bewältigt werden und die Behandlung letztlich nachhaltig eine Beschwerde Freiheit erhält.

Die Homöopathie eignet sich daher hervorragend für eine kontinuierliche Begleitung/ Betreuung der Patienten und ist ebenso gut als Familienmedizin geeignet, da sich aus der Behandlung eines Familienmitglieds manchmal auf die Therapie der anderen schließen lässt. Manchmal erhalten die Familienmitglieder ähnlich Mittel (Arzneifamilien).
Zudem ergibt erst eine gemeinsame Behandlung in einigen Fällen eine dauernde Rückfallfreiheit.

Coaching,

Links für Patienten,
--------------------------

Von Patienten gegründet: "Arbeitskreis Medizin-Geschädigter", akmg.de:
Einer der dortigen Fachanwälte:
"... die Kooperationsbereitschaft von Ärzten und Kliniken ist gleich null.
Durch Versicherungen ist es ihnen verboten über Fehler zu reden.
Man ist auch schon mal zu einer Falschaussage bereit", so Jochen Beyerlin, Fachanwalt für Medizin-Recht.
"Man spricht auch nicht über die Fehler von Kollegen"
Die Haftpflichtversicherung des Arztes schlägt öfter vor den Schaden des Patienten als Psychose einstufen zu lassen, ...".
---------------------------
Recherchen zu jedem deutschen Pflegeheim (13.000) . Daten und Informationen.

Da ich voll approbierter Arzt bin, betreue ich Sie auch mit meinem vollständigen Wissen als "Schulmediziner".
Dennoch hier einige kritische Anmerkungen meinerseits zur "Schulmedizin":
Medizinapparat
Berufspolitisches
Kritisches zum Medizinbetrieb

Warum werden Schilddrüsenpräparate in Deutschland doppelt so oft verschrieben wie in Frankreich? Und warum doppelt so viele OP s wie beispielsweise Gallenblasen-OP s wie in Österreich gemacht? Warum deutlich mehr Gebärmutter-OP s?

---------------------------
Zitrussäuren und Milch bitte nicht zusammen mit Medikamenten einnehmen. Sogar Mineralwasser, grüner Tee und Kaffee kann stören. Marcumar nicht mit Cranberrys.
Am besten (falls nicht anderes angegeben) kurz vor dem Essen (30 Minuten) im Stehen mit viel Wasser (aus der Leitung) einnehmen.
Osteoporose Mittel nicht mit calciumarmen Mineralwasser einnehmen !
--------------------------------------
Der Länderbericht der EU-Kommission nennt 2017 für Deutschland Rauchen, Alkohol und besonders Übergewicht.
Der Anteil fettleibiger Erwachsener liege hierzulande mit 16 Prozent über dem EU-Schnitt und habe sich seit 2003 um fast ein Drittel erhöht, hieß es weiter.
2014 rauchten 21 Prozent der Erwachsenen in Deutschland.
Bis zu 28 Prozent der "Krankheitslast" gehe auf verhaltensbedingte Risikofaktoren zurück, resümiert der Bericht.

Die Gesundheitsausgaben liegen in Deutschland im EU-Vergleich jedoch besonders hoch.
Die Lebenserwartung aber deutlich unter der von Spanien, Italien und Frankreich.
2015 wurden pro Kopf 3.996 Euro ausgegeben, 43 Prozent mehr als der EU-Durchschnitt.
Das war Rang zwei hinter Luxemburg.
Insgesamt beliefen sich die deutschen Gesundheitskosten auf 11,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, während es im EU-Schnitt nur 9,9 Prozent waren.

Bewertung wird geladen...